Gießen 46ers vs. Medi Bayreuth

Medi Bayreuth startete nach einem gewonnenen Sprungball gut ins Spiel und lag nach 7 Minuten mit 2:11 vorne. Gießen schafften es zwar nach einer Auszeit, den Rückstand auf 4 Punkte zu verringern (7:11), der Mannschaft unter Denis Wucherer gelang es aber nicht, den Abstand zu halten.
Medi zog wieder davon und führte nach dem ersten Viertel mit 14:29 in Gießen.
Bayreuth kam selbstbewusst zurück auf das Spielfeld und zeigte auch in diesem 2. Viertel eine gute Leistung, sodass Medi Bayreuth zur Halbzeit mit 32:47 führte.
Im dritten Viertel ging es dann für Bayreuth bergab. Vielleicht auch deswegen, weil die Mannschaft jetzt nicht mehr nur gegen das Team der 46ers, sondern auch gegen die pfeifenden und buhenden Fans spielen musste. Medi spielte zwar noch gut genug, um in der Viertelpause mit einer 50:58 Führung vom Feld zu gehen, aber im Vergleich zur ersten Halbzeit hatte sich das Spiel der Bayreuther stark verschlechtert.

Das vierte Viertel sollte der reinste Nervenkitzel für beide Mannschaften werden.

Medi Bayreuth hatte nach guten zwei Minuten Spielzeit 6 Punkte verloren und lag jetzt nur noch mit 58:60 vorne.
Bayreuth schaffte es zwar vorerst noch die Führung bei mindestens zwei Punkten zu halten, aber als dann noch 3 ½ Minuten zu spielen waren, glich Gießen erst aus und ging kurz darauf mit 66:64 in Führung. Die Jungs von Medi gaben aber nicht auf und erkämpften sich den Ausgleich. Noch knapp 2 Minuten zu spielen und die beiden Mannschaften lagen gleichauf. Die Halle tobte.
Noch 50 Sekunden zu spielen und immer noch stand es 66:66. Der Bayreuther Coach Mike Koch nahm nochmal eine Auszeit, doch Gießen holte sich danach erneut die Führung.
16 Sekunden zu spielen und Bayreuth lag mit 2 Punkten hinten. War das noch zu schaffen?
Medi im Angriff, Andrew Naymick mit dem Korblegerversuch. Er scheiterte! Die Bayreuther Fans verzweifelt, alle dachten das Spiel wäre gelaufen. Doch da war der Ball wieder bei Bayreuth, Offensive Rebound!!! Noch 2 Sekunden Spielzeit auf der Uhr, John Flowers an der Dreierlinie, wirft, und trifft! Dann ist es amtlich, Sieg für Bayreuth in Gießen, 68:69 der Endstand, und jetzt sind es die Bayreuther, die feiern, ihre Mannschaft und allen voran, John Flowers, den Mann des Tages.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s