Interview: Herr Schildbach

philipp

A.: Welche Schule haben Sie als Kind besucht?

Hr.S.: Ich war am Jean-Paul Gymnasium in Hof und an der Jean-Paul Grundschule, die auch in Hof war.

A.: Warum sind Sie ans WWG gegangen?

Hr.S.: Ich habe mir die Homepage angeschaut und fand, dass alles eigentlich ganz gut aussah.

A.: Welche Fächer mochten Sie und welche so gar nicht?

Hr.S.: Ich mochte Geschichte und Sozialkunde. Ganz  und gar nicht mochte ich Physik.

S.: Was war Ihr MC Donalds Moment?

Hr.S.: Mein MCDonalds Moment war, als sich eine Mitschülerin von mir einen Cheeseburger ohne Käse bestellt hat.

S.: Was war Ihr bester Streich?

Hr.S.: Als unser Kunstlehrer den Klassenzimmerschlüssel auf dem Tisch vergessen hat und wir ihn dann ausgesperrt haben. 🙂

S.: MC Donalds oder Burger King?

Hr.S.: Eher Burger King.

S.: Haben sie Instagram oder Snapchat?

Hr.S.: Nein, nichts von beiden.

S.: Was ist Ihr Lieblingssport?

Hr.S.:  Ski fahren.

S.: Danke für das Interview. 🙂

Hr.S.: Bitte, gern geschehen.

 

Außerdem  leitet Herr Schildbach mit Frau Klein die Schülerzeitung.

Interview von Max und Anna.

 

Advertisements

Wild Shamrock

unbenannt

 

Am Mittwoch, den 5. Oktober, hat eine Theatergruppe aus drei Leuten auf englisch verschiedene Werke irischer Autoren, wie z.B. C.S. Lewis oder Jonathan Swift und anderer, aufgeführt. Das Stück „Die Chroniken von Narnia“ (Englisch:“ The lion, the witch and the shamrock“) ist wohl der bekannteste Roman von C.S. Lewis. Mit Verkleidung und Hilfe aus dem Publikum erzählten die Schauspieler die Geschichte von Narnia:

Die vier Jugendlichen Peter, Edmond, Susan und Lucie finden einen Weg durch einen alten Kleiderschrank und landen in einer Welt aus Eis und Schnee. Hier sind sie sehr willkommen, denn sie sollen die Helden sein, die Narnia von der weißen Königin befreien. Nach langem Kampf und vielen Toten entreißen sie zusammen mit Aslan, dem  Löwen, und dem guten König von Narnia der weißen Hexe den Thron. Somit sind sie Prinz und Prinzessin von Narnia.

Außerdem haben die Schauspieler zwei weitere Stücke vorgespielt, so „Dracula“ von Bram Stoker:

Ein junger Mann namens Professor van Helsing reist nach Transsilvanien und trifft dort Dracula. Dieser versucht ihn mehrmals zu beißen, was ihm aber nicht gelingt. Als Van Helsing dann wieder nach England zurückkehrt, folgt Dracula ihm und versucht seine Freundin zu beißen. Dies gelingt ihm und sie wird zum Vampir, genauso wie andere Opfer von Dracula. Als Dracula und sein neues Gefolge dann wieder nach Transsilvanien reisen, müssen sich die Bewohner rund um das Schloss Draculas in Acht nehmen.

Ebenso hat die Truppe auch „Gullivers Reisen „aufgeführt.

Die Meinung der Schülerzeitungscrew zu diesen Stücken ist, dass die kurzen Geschichten sehr gut und lustig vorgespielt worden sind und deutlich spannender waren, als es sich alle vorgestellt hatten. Außerdem hat der tobende Applaus gezeigt, dass es auch den anderen Klassen gefallen hat. Es wäre super, die jungen Schauspieler von „Wild Shamrock“ demnächst wieder am WWG begrüßen zu dürfen.