Interview mit Fr.Pohl

Seit diesem Schuljahr unterrichtet Frau Pohl neu an unserer Schule. Wir haben uns mit ihr zum Interview verabredet.

Schülerzeitung (=S):Wie ist Ihr Name?
Frau Pohl (=P):Mein Name ist Lisa Marie Pohl.
S:Wann haben Sie Geburtstag?
P:Ich habe am 08.08.1989 Geburtstag.
S:Sind Sie verheiratet?/Haben Sie einen Freund?
P:Nein, ich bin Single.
S:Welche Fächer unterrichten Sie?
P:Ich unterrichte Englisch, Geschichte und Sozialkunde.
S:Schreiben Sie viele Exen?
P:Vielleicht *grins* .
S:Welche Schüler unterrichten Sie?
P:Ich unterrichte die ganze Mittelstufe von der 7. – 10. Klasse.
S:Wie gefällt es Ihnen an der Schule?
P:Bislang sehr gut.
S:Warum unterrichten Sie ausgerechnet diese Fächer?
P:Sie waren schon in meiner Schulzeit meine Lieblingsfächer und auch meine Leistungskurse.
S:Warum wollten Sie Lehrerin werden?
P:Weil ich schon immer was mit Menschen zu tun haben wollte und ich die Fächer Englisch und Geschichte in meinen Beruf einfließen lassen wollte.
S:Haben Sie Geschwister?
P:Ja, ich hab eine jüngere Schwester.
S:Was essen Sie gerne?
P: Pasta, Pizza, Burger und Sushi.
S:Welche Hobbys haben Sie?
P:Meine Hobbys sind ins Kino oder auf Konzerte gehen oder sich mit Freunden treffen.
S:In welchen Ländern haben Sie schon Zeit verbracht?
P:Ich habe mein Auslandsstudium in Wales absolviert.
S:Was ist Ihre Lieblingsfarbe?
P:Meine Lieblingsfarbe ist schwarz.
S: Wie waren sie selbst als Schülerin?
P: Ich habe selber ziemlich viel gequatscht . *grinst*
S: Welche Art von Lehrerin sind sie?
P: Das sollen die Schüler beurteilen… (Anmerkung der Redaktion: Sie ist eine sehr sympathische Lehrerin)
S: Haben sie ein besonderes Begrüßungsritual ?
P: „Einen wunderschönen guten Morgen.“
S: Geben sie viele Hausaufgaben auf?
P: Wahrscheinlich muss ich mehr aufgeben. *lacht*
S: Wie kommen sie jeden Morgen zur Schule?
P: Je nach Laune, Wetter und Zeit entweder mit dem Auto oder mit dem Fahrrad.
S: Zum Schluss noch folgende Frage: Was ist ihre Lieblingsmusik?
P: Ich höre gerne Musik aus den 60ern und 70ern. Das kommt auf meine Laune an.
S: Wir bedanken uns für das nette Gespräch!
Das Interview führten Monika und Erika Gorgojan sowie Sulaiman Mansour.

Advertisements

Unser neuer Mitarbeiter: Sulaiman Mansour

Im neuen Schuljahr 2018/2019 wollen wir euch einen neuen Kollegen bei der Schülerzeitung vorstellen: Sulaiman Mansour
Sulaiman wird auch „Süle“ genannt und er besucht seit diesem Schuljahr die Klasse 6B. Er hat schon einiges erlebt. So wurde er in Nahar –Albared, Libanon geboren. Seine Großeltern kommen aber aus Palästina. Im Alter von 11 Jahren floh „Süle“ über Italien und Österreich nach Deutschland. Seit 2016 ist er nun in Franken zu Hause. Zunächst kam er im Erstaufnahmelager in Zirndorf unter. Hier besuchte er bereits die ersten Deutschkurse. Im Anschluss kam er nach Gefrees. Wenig später besuchte er die Übergangsklasse in Weidenberg. Da er dort gute Leistungen zeigte, war es ihm möglich, unser WWG zu besuchen. In der Klasse 6b hielt man ihn zunächst für einen Brasilianer. Nachdem sich „Süle“ vorgestellt hat, wurde dieses Missverständnis allerdings schnell beseitigt. Suleiman gefällt an unserer Schule bislang insbesondere, dass die Gemeinschaft so gut ist, dass die Pausen 20 Minuten lang sind und man in diesen auf den Sportplätzen Fußball spielen kann.

Wir wünschen „Süle“ an unserer Schule alles Gute, viel Spaß und gute Noten!

Mittagspausenempfehlung: Bonsai Asia-Bistro

Wir haben für euch einen asiatischen Imbiss getestet, der euren Hunger in der Mittagspause stillen könnte: Das Bonsai Asia-Bistro. Unsere Eindrücke findet ihr hier verewigt:
1. Die Wegstrecke zum Bistro ist sehr kurz und deshalb auch gut für eine nur 30-minütige Mittagspause geeignet, denn man braucht nur 7 Minuten, wenn man sich beeilt.
2. Die Einrichtung ist, wie im Namen schon beschrieben, typisch asiatisch und gleicht eher einem Schnellimbiss, da der Laden an sich sehr klein ist.
3. Der Service ist freundlich und schnell und dies sogar in den Zeiten, wo die meisten Menschen den Imbiss besuchen. Leider bekamen wir weder Besteck noch Servietten von der Bedienung mitgeliefert.
4. Trotz großen Andrangs mussten wir mussten nur ca. 4 Minuten auf unser Essen warten.
5. Der Geschmack ist recht würzig. Das Essen fanden wir sehr gut, es wäre allerdings davon abzuraten, vorher etwas gegessen zu haben, da unser Gericht (Gebratene Nudeln mit Hühnchen) doch sehr schnell satt macht.
6. Es gibt sehr viel Auswahl an Speisen, darunter eine Vielzahl von Hähnchengerichten oder gebratenen Reis und Nudeln. Aber auch gebackene Bananen finden sich auf der Speisekarte. Die Preise sind unterschiedlich, so kosten z.B. die Hauptspeisen zwischen 3,50 bis 6,50 Euro oder die Getränke ca. 1,50 Euro.
7. Der Imbiss hat von Montag bis Freitag von 10.30 bis 21 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11.30 bis 20.30 Uhr geöffnet. Gegen 13 Uhr muss man sich auf viele Menschen gefasst machen und Geduld bewahren. ;D
8. Eine Vorbestellung ist auch möglich. Ihr müsst nur eine Viertelstunde warten und schon könnt ihr euer Essen abholen und dann ran an die Leckereien. Wenn ihr noch Zeit habt, dann empfehlen wir euch, sich im Hofgarten auf eine Bank zu setzen und das Essen genussvoll zu verspeisen.
Unser Fazit: Man kann dort richtig satt werden und die Qualität der Speisen ist durchaus ansprechend. Es könnte aber etwas zu teuer für einen Schülergeldbeutel werden, das Bistro jeden Tag aufzusuchen.
Verfasst und getestet von Süle, Erika und Monika.

INTERVIEW MIT HERRN T. SCHNEIDER

Heute interviewen wir Tobias Schneider, der schon seit Februar hier an der Schule unterrichtet.

(Monika= M; Herr Tobias Schneider= T.S.)

M. : Wie alt sind Sie und wann haben Sie Geburtstag?
T.S. : Ich bin 29 Jahre alt und habe am 22.02.1989 Geburtstag.
M. : Sind Sie verheiratet?
T.S. : Nein, ich bin nicht verheiratet
M.: Welche Fächer unterrichten Sie hier an der Schule?
T.S. : Ich unterrichte Englisch und Geschichte.
M.: Warum sollten es ausgerechnet diese Fächer sein?
H.T.S. : Diese Fächer mochte ich schon in der Schule.
M. : Warum wollten Sie überhaupt Lehrer werden?
T.S. : Ich wollte es besser als meine Lehrer machen.

M. : Verraten Sie uns Ihren Abiturschnitt?
T.S.: Den verrate ich nicht 😉
M.: Weshalb haben Sie sich am WWG beworben?
T.S: Da ich Bayreuth kenne und meine Freundin hier wohnt.
M.: Wie waren die ersten Wochen am WWG?
T.S.: Sie waren aufregend, lustig und lehrreich.
M.: Was ist ihr Lieblingsreiseziel?
T.S. : Das ist Griechenland.
M.: Was ist Ihr Lieblingsfilm?
T.S. : Mein Lieblingsfilm ist der Herr der Ringe.
M.: Welche Musik hören Sie am liebsten?
T.S. : Mein Lieblingsmusikgenre ist Gitarrenmusik.
M.: Was ist ihr Lieblingsessen?
T.S.: Ich esse am liebsten Pizza Salami.
M.: Was ist Ihr Lieblingstier?
T.S. : Mein Lieblingstier ist der Schimpanse.
M.: Wo haben Sie Ihre Schulzeit verbracht und wie war sie?
T.S. : Ich habe meine Schulzeit in Nürnberg verbracht und sie war *nach langem Überlegen* gut.
M.:  Haben Sie irgendeinen Videospieltipp für unsere Jungs?
T.S. : Ja, habe ich; Age of Empires würde ich empfehlen.
M. : In welche Zeit würden Sie eintauchen, wenn Sie eine Zeitmaschine hätten?
T.S. : Ich würde gerne in das England des 17. Jahrhunderts reisen.
M. : Was sind Ihre Hobbys?
T.S. : Meine Hobbys sind Musik machen\ hören, Sport gucken.
M. : Haben Sie irgendwelche Freizeittipps in Bayreuth?
T.S. : Im Hofgarten kann man wundervoll entspannen.
M. : Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für unser Interview genommen haben.

Eure Monika ❤

Interview mit Frau Heier

Seit Februar 2017 unterrichtet Frau Heier am WWG. Jetzt haben wir endlich Gelegenheit gefunden, sie zu interviewen.
(Schülerzeitungsredaktion =SR;Frau Heier=FH)

 

SR: „Wann haben Sie Geburtstag?“
FH: „Ich habe am 10.03. Geburtstag?“
SR: „Was sind Ihre Hobbys?“
FH: „Meine Hobbys sind Yoga, Lesen und Reiten.“
SR: „Was unterrichten Sie?“
FH: „Ich unterrichte Deutsch, Geschichte und Sozialkunde‚ da ich großen Spaß am Korrigieren habe. 😉
SR: „ Warum haben Sie diese Fächer gewählt?“
FH: „Ich habe großes Interesse an Literatur und da man auch den historischen Kontext verstehen will, warum Sprache und Literatur so geworden sind, habe ich Deutsch und Geschichte gewählt.“
SR: „Was ist Ihr Lieblingstier?“
FH: „Mein Lieblingstier ist das Pferd.“
SR: „Was essen Sie am liebsten?“
FH: „Ich esse gerne Crêpes mit Nutella.“
SR: „Welche Serie schauen Sie gerne an?“
FH: „Ich schaue mir gerne ‚Das perfekte Dinner‘ bei Vox an.“
SR: „Haben Sie einen Lieblingsfilm?“
FH: „Mein Lieblingsfilm ist Flashdance.“
SR: „Was ist Ihr Lieblingsreiseziel?“
FH: „Mein Lieblingsreiseziel ist Frankreich.“
SR: „Wie war das erste Jahr am WWG für Sie?“
FH: „Da ich meine Schulzeit am WWG verbracht habe, fühlt es sich so an, als ob ich wieder nach Hause gekommen wäre.“
SR : „Warum haben Sie genau in dieser Stadt studiert?“
FH: „Da die Uni Bayreuth diese Studienkombination angeboten hat und die Stadt für die Studenten finanziell attraktiv ist, fiel mir die Wahl leicht.“
SR: „Haben Sie sich schon als Kind Gedanken über ihren zukünftigen Beruf gemacht?“
FH: „Ich wollte Astronautin oder Tierärztin werden. Lehrer erst am Ende meiner Schulzeit…“
SR: „Was haben Sie als Schülerin von ihren Lehrern gehalten?“
FH: „Es gab sehr gute Lehrer, von denen ich sehr begeistert war. Aber natürlich gab es auch die nicht so guten… wie ja heute auch.“
SR: „Sind Sie verheiratet?“
FH:“ Ja, bin ich.“
SR: „Haben Sie schon einmal einen Verweis bekommen?“
FH: „Nein. Ich war immer brav. 🙂 “
SR: „Jetzt möchten wir Ihnen ein paar Entscheidungsfragen stellen. Sommer oder Winter?“
FH: „Sommer.“
SR: „Hund oder Katze?“
FH: „Hund.“
SR: „Deutsch oder Geschichte?“
FH: „Deutsch.“
SR: „Kaffee oder Tee?“
FH: „Tee.“
SR: „Samsung oder Apple?“
FH: „Samsung.“
SR: „Vielen Dank für das ausführliche Interview und weiterhin eine schöne Zeit am WWG!

 
Das Interview führte Erika Gorgojan im Auftrag von „WWG-Tag und Nacht“.

Die besten Witze der Klasse 5b

Auch in diesem Jahr haben wir wieder in einer der neuen fünften Klasse nach den besten Witzen gefragt: Hier ist die Auswahl der „WWG- Tag und Nacht“-Redaktion:

 

  1. Fragt Paula: “Was gibt es, wenn du 10 Euro hast und ich dir 5 Euro abnehme?“  Fritzchen: “Schläge.“
  2. Was sagte der Bauleiter beim Bau des Schiefen Turmes von Pisa?                            „Wird schon schief gehen.“
  3. Fragt ein Junge einen Schlumpf: “Womit backen Schlümpfe?“                                          Da sagte der Schlumpf: „Mit Gargamel.“
  4. Fragt Luisa die Lena: “Können Lehrer auf dem Wasser gehen?“                                Lena: “Theoretisch schon, denn sie sind hohl.“
  5. Was ist grün und wird auf Knopfdruck rot? Ein Frosch im Mixer.
  6. Treffen sich zwei Unterhosen in der Waschmaschine. Fragt die eine: „Warst du in der Wüste, weil du so braun bist?“

Aufgezeichnet von Erika und Monika Gorgojan

Youtuber-Vorstellung: Bonnythrash

In unserer Serie wollen wir euch heute eine neue YouTuberin namens Bonnytrash vorstellen.
Bonnytrash, bürgerlich Bonny, ist eine deutsche YouTuberin und in ihren Videos geht es meistens um Challenges, Pranks und Bonnys Reaktion auf ein bestimmtes Thema. Ihr Kanal hat ca. 950.000 Abonnenten und sie besitzt auch einen eigenen Online-Shop. Dort kann man beispielsweise Hoodies, Sweats, Shirts, Caps, Beanies und viele andere Sachen vorfinden und kaufen. Bonnys Vorlieben sind Pizza und Einhörner. Von ihrem Privatleben weiß man nur, dass sie einen Freund namens „deantramp“ hat, der auch einen eigenen Youtube-Kanal besitzt. Eines unserer Lieblingsvideos ist „ 24 Stunden eingesperrt im Karton“. Es gefällt uns, weil es ein lustiges Video ist, da sie in einem kleinen Karton 24 Stunden „überleben“ muss. Leider schafft sie diese Challenge nicht bis zum Schluss und schläft nach einigen Stunden im Karton weiter in ihrem kuscheligen Bett.

Schaut es euch an! M+E Gorgojan

Interview mit Fr. Pöhlmann

Heute wollen wir euch Frau Pöhlmann vorstellen, die seit September 2017 am WWG unterrichtet. Doch lest selbst:
(Zur Erklärung: R: Redaktion; FP: Frau Pöhlmann)
R:“Guten Tag, Frau Pöhlmann. Heute wollen wir Sie interviewen. Kommen wir zur ersten Frage. Wann haben Sie Geburtstag?“
FP: „Ich habe am 06.11.Geburtstag.“
R: „Was haben Sie für Hobbys?“
FP: „Ich jogge gerne und spiele Volleyball.“
R: „Welche Fächer unterrichten Sie und wie kamen Sie zu ihren Unterrichtsfächern?“
FP: „Ich unterrichte Mathematik und Chemie. Mir gefiel die Homepage dieser Schule und so kam ich darauf, mich zu bewerben und unterrichte seitdem hier am WWG.“
R: „Was ist ihr Lieblingstier?“
FP: „Mein Lieblingstier ist der Hund.“
R: „Haben Sie ein Lieblingsgericht?“
FP: „Ja, habe ich. Ich esse gerne Schweinebraten.“
R: „Welche Serie schauen Sie sich gerne an?“
FP: „Ich sehe mir sehr gerne Criminal Minds an.“
R: “Was ist ihr Lieblingsreiseziel?“
FP: „Neuseeland finde ich toll.“
R:“Wie waren die ersten Woche am WWG?“
FP: „Sehr schön.“
R: „In welcher Stadt haben Sie studiert?“
FP: „Ich habe in Bayreuth studiert.“
R: „Sind Sie verheiratet?“
FP: „Nein, bin ich nicht.“
R: „Welchen Musikstil mögen Sie?“
FP: „Ich höre jeden Musikstil gerne.“
R: „Haben Sie schon einmal ein Verweis bekommen.“
FP: „Nein, habe ich nicht ;-).“
R: Und zu guter Letzt noch ein paar Entscheidungsfragen:
Sommer oder Winter?“
FP: „Sommer.“
R: „Chemie oder Bio?“
FP: „Chemie.“
R: „Firefox oder Google?“
FP: „Google.“
R: „Kaffee oder Tee?“
FP: „Kaffee.“
R: „Samsung oder Apple?“
FP: „Samsung.“
R: „Vielen Dank für das Interview.“
Dieses Interview wurde geführt von Erika und Monika Gorgojan.

Eine „neue“ Musikrichtung: K-Pop

Heute wollen wir euch eine neue Musikrichtung mit dem Namen K-Pop (=Korean Pop) vorstellen. Diese Art von Musik besteht aus einer Mischung verschiedener Musikelemente (Pop, Rap und Instrumental). Innerhalb der Liedtexte wechseln sich meistens koreanische und englische Textpassagen ab. Die Themen der Lieder handeln öfters von Liebe, Herzschmerz, Verzweiflung und davon, dass man das Leben positiv nehmen soll. Besonders bemerkenswert ist das Aussehen der K-Pop Bands. Sie zeichnen sich durch ihre gefärbten Haare, ihre makellos bleichen Gesichter, ihre aufwendig produzierten Musikvideos, ihren Klamottenstil sowie ihre stark geschminkten Augen aus. Manche Bands haben auch einen Vertrag mit teuren Klamottenläden, um ihren Bekanntheitsgrad noch zu steigern.
Zumeist sind die Bands in Girl- und Boygroups eingeteilt. Einige der bekanntesten Interpreten sind EXO, Pentagon, 7teen, Blackpink, BTS und K.A.R.D. Schaut doch mal auf die Homepages und Facebookseiten der Bands, um euch einen Eindruck von ihnen zu machen.
Wir (meine Schwester und ich) finden die Bandmitglieder attraktiv, weil sie süß aussehen, ihre Fans mit in ihr Leben einbeziehen und weil wir die Mischung aus verschiedenen Sprachen und Musikstilen gut finden.
Gibt dem Ganzen mal eine Chance und schaut rein. ^^
Erika und Monika Gorgojan

Imbissempfehlung: Domino’s

Heute möchten wir euch eine weitere Möglichkeit vorstellen, sich in der Nähe der Schule während der Mittagspause etwas zu essen zu holen. Wahrscheinlich seid ihr vor einigen Wochen wegen den Domino’s-Gutscheinen auf diese Imbisskette aufmerksam geworden. Wir haben diese Möglichkeiten natürlich auch genutzt, um uns ein Bild von dieser neuen Location zu machen.

Ein paar Eindrücke haben wir euch mitgebracht:

  1. Die Wegstrecke ist sehr kurz und die benötigte Zeit beträgt nur 8 Minuten (5 Minuten, wenn man rennt 😉 ).
  2. Die Bedienung ist sehr schnell und freundlich, dennoch müsst ihr euch mittags auf längere Wartezeiten einstellen, weil sich viele andere Schüler auch anstellen wollen.
  3. Die Pizza wird aus natürlichen Zutaten hergestellt. Das führt dazu , dass die Pizza besser schmeckt. (fanden wir jedenfalls^^).
  4. Die Einrichtung ist klein, aber praktisch und modern.
  5. Es gibt viele klassische Pizzen wie zum Beispiel „Pizza Salami“, aber auch außergewöhnliche Sorten wie Pizza „Kebap“ und Pizza „Cheeseburger“. Vegetarische Pizzen sind ebenfalls im Angebot.
  6. Das Domino’s hat von Montag-Sonntag von 11-23 Uhr geöffnet. Also perfekt für die Mittagspause…

Unsere Empfehlung: Uns hat insgesamt die zügige Zubereitungszeit und die hohe Qualität der Zutaten gefallen. Probiert es einfach mal aus und macht euch euer eigenes Bild!

Das war es von uns,

Eure Erika und Monika Gorgojan

Interview mit Fr. Heckel

Seit diesem Schuljahr sind nicht nur neue Fünftklässler, sondern auch neue Lehrerinnen an unsere Schule gekommen. Heute wollen wir euch eine unserer neuen Lehrkräfte vorstellen.

Monika=M.(Redaktionsmitglied von „WWG-Tag und Nacht) , Fr. Heckel=FH

M.:“Wann haben Sie denn Geburtstag?“

FH:“Am 30.Mai.“

M.:“Haben Sie ein Lieblingstier?“

FH.:“Ich habe nicht wirklich ein Lieblingstier, doch ich würde jetzt mal den Hund wählen.“

M.:“Was für ein Lieblingsessen haben Sie?“

FH.:“Ich esse gerne fränkisch, wie zum Beispiel Sauerbraten.“

M.:“Welche Fächer unterrichten Sie?“

FH.:“Ich unterrichte Englisch und evangelische Religionslehre.“

M.:“ Warum haben Sie ausgerechnet diese Fächer gewählt?“

FH.: „Weil Englisch eine schöne, nützliche Sprache ist und weil Religion auf die Schüler bezogen ist.“

M.:“Welche Serie schauen Sie gerne an?“

FH.:“Ich sehe mir gerne „Doc Martin“ an.“

M.:“Haben Sie einen Shopping Tipp für die Mädchen da draußen?“

FH.:“Ich empfehle den „Schwester-Herz-Flohmarkt“.“

M.:“Ihr Lieblingsreiseziel?“

FH.:“Ich reise gerne nach Skandinavien und Nordirland.“

M.:“Wie waren die ersten Wochen am WWG?“

FH.:“Sehr schön. Es gibt sehr nette Klassen und Kollegen.“

M.:“In welcher Stadt haben Sie studiert?“

FH.:“Ich habe in Erlangen studiert.“

M.:“Sind Sie verheiratet?“

FH.:“Ja, ich bin verheiratet.“

M.:“Wie kamen Sie auf die Idee, sich am WWG zu bewerben?“

FH.:“Da ich aus der Region komme, fand ich es eine gute Idee, sich am WWG zu bewerben und ich bin froh, dass es geklappt hat.“

M.:“Haben Sie schon einmal ein Jahr im Ausland verbracht?“

FH.:“Ja, während meiner Studienzeit war ich einige Zeit in Nordirland.“

M.:“Haben Sie schon einmal einen Verweis bekommen?“

FH.:“(lacht)Nein, habe ich nicht.“

M.:“Haben Sie Hobbys?“

FH.:“Ich jogge gerne, spiele Volleyball, treffe mich oft mit Freunden.“

M:“Welche Musik hören Sie gerne?“

FH.:“Ich höre gerne Musik im Radio.“

M.:“Zum Abschluss möchten wir ihnen ein paar Entscheidungsfragen stellen:

Media Markt oder Saturn?“

FH.:“Eher Amazon, aber wahrscheinlich Saturn.“

M.:“Faber-Castell oder Pelikan?“

FH.:“Faber-Castell.“

M.:“Burger King oder McDonalds?“

FH.:“McDonalds.“

M.:“Vielen Dank, dass Sie sich für das Interview Zeit genommen haben. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht.“

FH.:“Mir hat es auch gefallen und ich wünsche euch noch einen schönen Tag.“

Das Interview führten Erika&Monika Gorgojan

Lieblingsyoutuber: Concrafter|Luca

Heute möchten wir die Serie unserer Lieblingsyoutuber weiterführen. Es geht um den Let’sPlayer und  Lifestyleyoutuber Luca, auch Conni oder Luz genannt, der ein deutscher Youtuber ist. Er hat schon über 2,7 Millionen Abonnenten und ist somit einer der erfolgreichsten Youtuber Deutschlands. Luca hat seinen eigenen Merch-Shop und er bringt aktuell seine eigene Pizza raus, die in einigen Supermärkten erhältlich sind. Die „Lucapizza“.

Sein Slogan lautet: „Hallo, mein Name ist Luca.“ Er beginnt fast jedes seiner Videos damit. In Lucas‘ Let’sPlay-Videos geht es hauptsächlich um Komplettlösungen für Computerspiele, die mit Humor hinterlegt sind.

Ihr solltet euch die Videos von Luca anschauen, wenn ihr mal einen schlechten Tag hattet oder wenn ihr ganz einfach ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert haben wollt.:)

By: Erika&Monika Gorgojan

10 Tipps gegen Hitze in der Schule

Jeder von euch kennt bestimmt dieses dumme Gefühl wenn es im Klassenzimmer gefühlte 260°C hat und man quasi dahin schmilzt. 😦

Deswegen haben wir hier 10 Tipps gegen Hitze in der Schule:

  1. Schule renovieren 😉 (Westbau im 2 Stock ist unerträglich)
  2. Viel Wasser trinken
  3. Wand als Kühlakku benutzen (Gesicht an die wand drücken)
  4. Ventilator/ Mini Ventilator
  5. Eiswürfel
  6. Kühlakku holen
  7. Im Ostbau auf den Flur
  8. Papierfächer
  9. Schule schwänzen

  10. HITZEFREI

(made by Laura Hahn, Anna Mühlhäuser und Finja Knopf)

Gyros Imbiss Essensempfehlung

Warum mögen wir ihn?

-Gutes und frisches Essen

-Selbstgemacht

-Vorteilhafte Lage

– Höflicher Ladenbesitzer

-Schlichte Ladeneinrichtung

Der Laden ist klein und eigenständig!

Spezialitäten:

Gyros Pita

Aber wir lieben den griechischen Burger!

Lage: Sophienstraße 3

Öffnungszeiten:

Jeden Tag von 10:30 bis 22:00 außer Sonntag

 

Tote Mädchen lügen nicht

In der Netflix-Serie geht es um eine Jugendliche (Hannah Baker), die Selbstmord begangen hat. Vor ihrem Tod hat sie 7 Kassetten bzw 13 Gründe, warum sie Suizid begangen hat, aufgenommen. Mit Hilfe dieser Kassetten sollen die 13 Personen, um die es auf den Kassetten geht, verstehen, wieso sie sich umgebracht hat. Der Hintergrund der Serie ist, dass man sehen soll, welche Auswirkungen und Folgen Mobbing und Selbstmord haben.