Interview mit Herrn Schleupner

Sophia Kirkland und Rebecca Zapf aus der Klasse 5b haben Herrn Schleupner zehn Fragen gestellt.

1. In welchem Ort wohnen Sie?  – In Bayreuth, dieser schönen Stadt.

2. Haben Sie Kinder? – Nein.

3. Was wollten Sie als Kind werden? – Gute Frage. Pilot, oder Lehrer.

4. Wie alt sind Sie? – 36 Jahre.

5. Haben Sie Haustiere, wenn ja welche? – Nein, ich habe kein Haustier.

6. Was ist Ihr Lieblingsessen? – Italienisch, am liebsten esse ich die Cannelloni meiner Frau.

7. In welche Schule sind Sie gegangen, als Sie in die 5.Klasse kamen? – Ins Arnold-Gymnasium Coburg.

8. Warum wollten Sie Lehrer am WWG werden? – Weil es hier die nettesten Schüler in ganz Bayern gibt und ich nahe bei meiner Familie bin.

9. Waren Sie schon mal an einer anderen Schule Lehrer, wenn ja an welcher? – Ja, an der FOS BOS in München und an der FOS BOS in Marktredwitz.

10. Wie lange arbeiten Sie schon am WWG? – Seit September 2014.

Vielen Dank für diese Auskünfte!        DSC_0162

Advertisements

Interview mit Frau Öttinger

Luca Konrad und Alen Mekic haben mit Frau Öttinger, die neu an unserer Schule ist, gesprochen.

Wie alt sind Sie und wann haben Sie Geburtstag?

Geboren wurde ich im Jahre 1987 und bin jetzt 28 Jahre alt.

 Wo sind Sie geboren?

Ich bin in Unterfranken geboren, genau in Ochsenfurt.

 Sind Sie verheiratet und haben Sie Kinder?

Nein.

Haben Sie Geschwister?

Ja, einen jüngeren Bruder, der ist 23 Jahre alt.

Wo haben Sie studiert?

Ich habe in Würzburg studiert.

Wie lange sind Sie schon Lehrerin?

Meine Referendarzeit begann im Februar 2012. Fertig ausgebildet bin ich seit 2014.

 Waren Sie zuerst an einer anderen Schule?

Ja, in Erlangen und Altötting.

Wie lange sind Sie schon am WWG?

Seit dem 3.Februar 2014.

Welche Fächer außer Geographie unterrichten Sie noch?

Ich unterrichte noch Englisch.

Welches Land finden Sie am schönsten?

Ich finde Schottland sehr schön.

Haben Sie schon einen Verweis ausgegeben?

Ja.

Haben Sie Haustiere?

Nein.

Welche Hobbys haben Sie?

Ich gehe gern ins Kino, wandere und nähe gerne.

Was ist Ihre Lieblingsfarbe?

Meine Lieblingsfarbe ist weiß.

Was ist Ihr Lieblingsfilm?

Generell sehe ich gerne Komödien und Krimis.

Vielen Dank für das Gespräch.

 

Kennt ihr schon Herrn Puchtler?

Sofia Stephan und Rebecca Breuning aus der Klasse 5b haben Herrn Puchtler einige Fragen gestellt.

Wann haben Sie Geburtstag?   –    Ich habe am 9. November Geburtstag.

Haben Sie Geschwister?           –    Ja, zwei jüngere Geschwister. Mein einer Bruder ist noch größer als ich.

Haben Sie Haustiere?               –     Nein.

Welche Hobbys haben Sie?      –      Musikmachen und Hören und mathematische Knobelaufgaben.

An welchem Gymnasium waren Sie?   –    An der Victoria – Schule in Darmstadt.

Wo haben Sie studiert?            –      In Mannheim.

Wie lange sind Sie schon am WWG?   –   Seit einem halben Jahr.

Was gefällt Ihnen besonders am WWG? –  Die vielen Schüler, die netten Kollegen und die schöne Atmosphäre.

Welche Klassen unterrichten Sie?   –    5e, 6a, 6e, 7c, 9a, 9b, Q 11 und Q12.

Was würden Sie tun, wenn Sie an einem Tag Schüler am WWG wären? – Den Unterricht auflockern mit ein paar Witzen.


Vielen Dank für diese nette Gespräch!

Frau Reuschel stellt sich unseren Fragen

Annika Schößel und Maybrit Zeiske haben Frau Reuschel,die die AG Schulhund leitet, zehn Fragen gestellt.

1) Welche Klassen unterrichten Sie? –  die 5., 7., 8. ,10. und 11. Klasse.

2)  Wie lange sind Sie schon Lehrerin? – Seit dreieinhalb Jahren.

3) In welcher Schule waren Sie selbst? – Ich war am WWG und habe in der Klasse 5d begonnen.

4) Haben Sie Haustiere? – Ja, ich habe zwei Kater, ein Pferd und Kühe.

5) Was haben Sie für Hobbys? – Ich reite gerne und sehe auch die AG Schulhund als Hobby.

6) Was ist oder war Ihr Lieblingsfach? – Geographie.

7) Was gefällt Ihnen am meisten an der Schule? – Die AG Schulhund, und außerdem das gute Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern.

8) Haben Sie Kinder? – Nein.

9) Sind Sie gerne Lehrerin? – Ja, total. Unterrichten macht Spaß.

10) Haben Sie einen Traum, z.B. von einer Reise? – Ja, ich würde gerne ans Nordkap fahren.

IMG-20150505-WA0000   Frau Reuschel mit den Teilnehmern der AG Schulhund

Interview mit Herrn Hamann

DSC_0629 Herr Hamann

Jonathan Fischer und Marco Mertel aus der Klasse 5b führten ein Interview mit Herrn Hamann.

1. Wie alt sind Sie?  – Ich bin 28 Jahre alt.

2. Waren Sie als Kind auch am WWG? – Nein,ich war am Geschwister-Scholl-Gymnasium Röthenbach.

3. Was war als Kind Ihr Traumberuf? – Rechtsanwalt.

4. Was war Ihr Lieblingsfach als Kind? – Sport.

5. Wie viele Klassen unterrichten Sie? – Ich habe acht Klassen.

6. Wie heißen Sie mit Vornamen? – Markus.

7. Was sind Ihre Hobbys? – Tennis, Tischtennis und Badminton.

8. Welche Fächer unterrichten Sie? – Mathematik, Informatik und Sport.

9. Haben Sie Kinder? – Noch nicht.

10. An wie vielen Schulen unterrichteten Sie vor dem WWG? – Ich war an fünf Schulen.

11. Ist das Unterrichten sehr schwer? – Für mich als Lehrer ist es leicht, aber als junger Lehrer braucht man längere Vorbereitungszeit.

Wir danken Ihnen für das Gespräch!

Interview mit Frau Rößler

IMG-20150319-WA0000(1)

Annika Schößel und Finja Apel aus der Klasse 5b haben Frau Rößler befragt.

Wie lange sind Sie jetzt an der Schule?

Seit diesem Schuljahr als Lehrerin und sieben Jahre als Schülerin.

Welche Fächer unterrichten Sie?

Ich unterrichte Deutsch, Geschichte und Sozialkunde.

Gefällt es Ihnen hier an der Schule?

Ja, es gefällt mir hier, auch schon als Schülerin.

Mögen Sie das frühe Aufstehen?

Ich bin kein Morgenmuffel, deswegen stört es mich nicht.

Haben Sie eine Familie?

Ja, ich habe einen Mann.

Dürfen wir fragen, wie alt Sie sind?

Ja, und ich bin 29 und das werde ich auch die nächsten Jahre bleiben.

Welche Hobbys haben Sie?

Ich tanze sehr gerne, mache Yoga und lese viel.

Was ist Ihre Lieblingsjahreszeit?

Hab ich keine. Jede Jahreszeit hat ihre Reize.

Was würden Sie noch an der Schule verbessern?

Ich würde für die Oberstufe einen eigenen Aufenthaltsraum zum Lernen einrichten.

Was würden Sie tun, wenn Sie einen Tag als Kind an der Schule wären?

Da würde ich mir auch gute Ausreden ausdenken, wenn ich meine Hausaufgaben vergessen hätte.

Vielen Dank für das Gespräch!

HERR LANGENBUCHER

Theo Paulick und Dominik Rümpelein aus der Klasse 5b haben Herrn Langenbucher interviewt.

DSC_0608

Arbeiten Sie in Ihrem Traumberuf und wollten Sie diesen schon immer ausüben?

– Ich wollte Lehrer werden, studierte dann aber etwas anders, Produktmanager. Schließlich habe ich mich doch noch entschlossen, Lehrer zu werden.

Wie lange dauerte Ihre Ausbildung?

– Ich war neun Jahre im Gymnasium, habe fünf Jahre studiert und war zwei Jahre lang im Referendariat.

In welcher Schule waren Sie, als Sie klein waren?

– Ich besuchte die Grundschule in Sankt Johannis.

Was war Ihr Lieblingsfach?

– Meine Lieblingsfächer waren Sport, Physik und Mathe.

Wie viele Klassen unterrichten Sie?

– Im Augenblick habe ich fünf Klassen am WWG.

Wie lange sind Sie schon an der Schule?

– Seit September 2013.

Haben Sie oder hatten Sie Kinder an der Schule?

– Meine Kinder sind noch nicht am WWG.

Sind Sie glücklich in Ihrem Beruf?

– Ja, meistens.

Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden?

– Weil ich gerne mit Kindern und jungen Leuten zusammen bin.

Was müssen Sie noch alles zuhause nach dem Unterricht für die Schule arbeiten?

– Zuhause muss ich den Unterricht vorbereiten und korrigieren.

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

– Zuhause spiele ich gerne Indiaca, ich lese, fahre Fahrrad und spiele mit meinen Kindern.

Danke für das nette Gespräch!

Interview mit der Schulband

DSC_0234(1        die neu gegründete Schulband bei ihrem Auftritt

Am Weihnachtskonzert trat erstmalig die Schulband auf. Victoria Bock, Luisa Schubert und Alma Mekic aus der Klasse 5b haben die vier Bandmitglieder interviewt.

Hat eure Schulband auch einen Namen?       – Nein!

Welche Musikrichtung spielt ihr?- Wir sind eine alternative Rockband.

Wie lange gibt es schon die Schulband?   – Seit Anfang November 2014.

Wie lauten eure Namen? – Jan Tischhöfer, Christoph Ludwig, Lenas Becker und Leonhardt Valentin Jörs.

Wie lange braucht ihr, um ein Lied zu proben? – Wir können das auch ohne zu proben…

Was wollt ihr mal werden, wenn ihr groß seid? – Christoph: Ingenieur, die anderen wissen es noch nicht.

Was ist euer Lieblingslied? – Jan: Foou Fighters,“My heroe“ ; Christoph: Kins of Leon ,“Sex on Fire“;

Leonhardt: Money Boy, “ Cola mit Ice“  ( ohne Garantie für die Schreibweise)

Was habt ihr für andere Hobbys? – Jan: Fußball, Christoph: Downhill, Leonhardt: Bier trinken

Wart ihr schon seit der 5. Klasse am WWG? – Ja, alle außer Leonhardt, der vorher am GMG war.

Komponiert ihr auch eigene Lieder? – Ja, Leonhardt : „De gode gel Glenk“. Die anderen komponieren

gelegentlich elektronische Musik.

Welche Instrumente spielt ihr? –  Jan: Gitarre, ich singe außerdem. Christoph: E-Bass und Schlagzeug.

Leonhardt: Schlagzeug, Klavier und Panflöte.  Lenas spielt Gitarre und

Bauchtrommel.

Wir danken euch für dieses Gespräch und wünschen euch noch viele gemeinsame Proben und

Auftritte!

Auf Wiedersehen, Herr Raab! Wir werden Sie vermissen!

DSC_0387

Marius Mühlhardt, Melissa Gindel und Maybrit Zeiske aus der Klasse 5b haben Herrn Raab, der demnächst in den Ruhestand geht, kürzlich interviewt.

Waren Sie gerne an der Schule?

– Ja, ich war sehr gerne an der Schule!

Was für Fächer haben Sie unterrichtet?

– Ich habe Mathe und Physik unterrichtet.

Auf welcher Schule waren Sie als Kind?

– Ich war erst auf der Graserschule und danach am Graf-Münster-Gymnasium.

– Sind Sie traurig, dass Sie gehen müssen?

– Ja, ich bin ein bisschen traurig, dass ich gehen muss.

Haben Sie Kinder?

– Nein, ich habe keine Kinder.

Welche Hobbys haben Sie?

– Ich liebe Musik und verreise gerne.

Spielen Sie ein Instrument?

– Ich spiele Klavier, aber nicht allzu gut.

Wie lange sind Sie schon Lehrer?

– Ich bin seit 40 Jahren Lehrer.

Haben Sie ein Haustier?

– Nein, ich habe kein Haustier.

Was möchten Sie  unternehmen, wenn Sie mehr Zeit für sich haben?

– Ich möchte viel verreisen und Musik hören.

Danke für das Gespräch!

Marius, Melissa und Maybrit